Retter in der Not: 3 Gründe, warum Sie Freiberufler in Ihrem Unternehmen einstellen sollten

3-gruende-warum-sie-freiberufler-einstellen-sollten

Interimsfachkräfte sind viel zu teuer – das ist die weitverbreitete Meinung in vielen Unternehmen. Doch meist sieht man nur die Spitze des Eisbergs. Unsere Interim Recruiting Experten – Thomas Krentscher und Stephan Bart – erklären, warum sich der Einsatz von freiberuflichen Managern lohnt. Zudem gibt Dr. Josef Becker, welcher selbst viele Jahre als CFO für Interimsprojekte fungiert, Einblicke in seine Tätigkeit und berichtet von seinen Erfahrungen.

Interim- vs. Festanstellung: warum Unternehmen Freiberufler einstellen sollten

1. Kapazitätsengpässe überbrücken:

Interim Manager sind die perfekte Lösung bei Engpässen. Bei personellen Ausfällen, wie z. B. bei Krankheit oder Elternzeit, oder für Vakanzüberbrückungen wird fehlende Manpower mittels Besetzung durch eine Interimskraft zeitnah kompensiert. Im Gegensatz zur Einstellung eines festen Mitarbeiters beansprucht die Einstellung eines Interim Managers weniger Zeit und kürzere Einstellungsprozesse: Hochqualifizierte permanente Fachkräfte befinden sich in der Regel noch in einer Anstellung mit Kündigungsfrist. Ein verfügbarer Interim Manager ist dagegen direkt einsatzbereit.

Dr. Becker war auch schon der Retter in der Not: „Damals verließ uns plötzlich der Geschäftsführer einer Tochtergesellschaft, der für den Vertrieb und die Finanzen zuständig war. Hier durfte ich kurzfristig einspringen und die Zügel in die Hand nehmen, bis der Nachfolger gefunden wäre. Der Einsatz sollte dementsprechend nur ,wenige Wochen‘ dauern. Nach einigen Monaten habe ich festgestellt, dass man gar keinen Nachfolger mehr suchte, da sich im Unternehmen vieles verbesserte: Die Umsätze und Margen stiegen, die Ergebnisse wurden positiv, das Reporting wurde zuverlässig, die Produktivität stieg, … .

2. Fehlendes Know-how & Krisenmanagement:

Dr. Becker: "Mein Wahlspruch lautet: Strukturieren, Systematisieren, Standardisieren => Vereinfachen.“

Oftmals werden befristete Lösungen gesucht, etwa wenn ein neues Programm eingeführt werden soll und das Fachwissen oder die Erfahrung aktuell noch im Unternehmen fehlt. Auch bei Umstrukturierungen oder Transformationsprozessen ist Interim-Management empfehlenswert.

Besonders gefragt sind Interim Manager in diesem Zusammenhang bei „Trouble Shooting“-Szenarien: Treten technische oder fachliche Probleme auf, können die Interim Manager diese durch ihre langjährige Expertise oftmals viel schneller lösen. Durch ihre Spezialisierung auf gewisse Bereiche kennen die Freiberufler die genauen Prozesse und die damit verbundenen Probleme sowie passende Lösungsansätze.

Dr. Becker fügt hinzu: „Man sollte als Interim Manager keine komplexen Strukturen oder Prozesse einführen. Der Erfolg liegt meistens in der Simplifizierung."

3. Unparteiische Helfer bei Teamaufbau/-restrukturierung:

Bei einem Teamaufbau oder einer -restrukturierung sind Interim Manager ebenfalls von Vorteil. Der Grund: Freiberufler sind als externe Mitarbeiter unparteiisch und können Konflikte dank ihrer objektiven Wahrnehmung schneller lösen. Sie sind unvoreingenommen und nicht so stark in konzernpolitische Auseinandersetzungen eingebunden.

Zudem können sie unangenehme Aufgaben übernehmen: Ungeliebte Konzernveränderungen können von dem Interim Manager eingeführt und vom neuen Leiter in Festanstellung fortgeführt werden. Dadurch wird der neue Leiter nicht als Initiator der Veränderung wahrgenommen, was wiederum zu einer langfristig positiven Atmosphäre beiträgt.

Noch Zweifel? Die zwei häufigsten Vorbehalte und die Wahrheit

In den meisten Unternehmen wird geglaubt, dass Interimskräfte viel teurer seien als eine festanstellte Fachkraft. Es lohnt sich jedoch eine genaue Kostenanalyse: Bei Interimsmitarbeitern fallen zusätzliche Kosten des Mitarbeiters in Festanststellung, wie Krankheitsausfall, Urlaubsansprüche oder jegliche Sonderleistungen, weg. Freiberufler werden nur für die tatsächlich geleistete Arbeit mit Stunden- oder Tagessatz bezahlt. Zudem sollten dem Unternehmen die kurzfristige Verfügbarkeit eines Interimers bei einem Notfalleinsatz und die Expertise aus diversen Projekten unterschiedlicher Unternehmensgrößen das Geld wert sein.

Große Unternehmen haben komplexe Strukturen und befürchten lange Einarbeitungszeiten der Freiberufler und damit hohe Kosten. Interimskräfte sind es jedoch gewohnt, in einem unbekannten Umfeld zu arbeiten. Dadurch haben sie ein stark ausgeprägtes Transferdenken und eine hohe Anpassungsfähigkeit entwickelt und reagieren bzw. agieren flexibel. Sie können somit schnell die Strukturen des Unternehmens verstehen und sind direkt einsatzbereit.

Dazu Dr. Becker: „Ich sage immer, dass ich nicht immer der Erste bin, der nach dem Startschuss losläuft. Aber ich bin sehr oft derjenige, der als Erster am Ziel ankommt, weil ich – bevor ich loslaufe – zunächst überlege, in welche Richtung ich laufen muss."

So finden Sie den perfekten Interim-Manager für Ihr Unternehmen

Zuallererst sollte im Unternehmen der Status quo bewusst werden: Wie groß und komplex ist mein Unternehmen? Aufgrund der unterschiedlichen Unternehmensgröße existieren auch unterschiedliche Strukturen: Großkonzerne, Private Equities, Start-ups oder Familienunternehmen „ticken“ verschieden und haben unterschiedliche Bedürfnisse. Nicht zu unterschätzen ist natürlich auch das Betriebsklima, um eine positive Atmosphäre der Abteilung zu garantieren: Welche Persönlichkeit passt ins Unternehmen? Zuletzt stellt sich die Frage: Wie sieht die wirtschaftliche Situation aus? Gibt es ein „Trouble-Shooting“-Szenario oder befinden wir uns im grünen Bereich und der Interim Manager soll beim fehlenden Know-how behilflich sein?

Das Unternehmen muss diese Rahmenbedingungen, Prioritäten festlegen und das Kandidatenprofil kennen, um den „perfect Match“ zu bekommen. Da meist kurzfristig eine Interimskraft benötigt wird, steht keine aufwendige Researchzeit zur Verfügung. Ein Interim-Personalberater kann hierbei sehr hilfreich sein, welcher proaktiv tagtäglich sein Netzwerk pflegt und weiter ausbaut.

Dr. Becker spricht von seiner Erfahrung: „Die Zusammenarbeit mit Robert Walters ist ausgesprochen angenehm, professionell und zielführend. Ganz besonders gut war die Zusammenarbeit vor allem dann, wenn ich in einem Projekt war und weiteren Personalbedarf über Robert Walters decken konnte. Gerade hier war die schnelle Zurverfügungstellung von passenden Profilen stets eine echte Erleichterung.“

Sie wünschen weitere Informationen zu Interimsspezialisten? Kontaktieren Sie gerne Stephan Bart unter stephan.bart@robertwalters.com oder Thomas Krentscher unter thomas.krentscher@robertwalters.com.

Mehr Informationen finden Sie ebenfalls in unserer Interim-Broschüre.

zusammenarbeit

Zusammenarbeit mit uns

Read more »