Stellenvolumen in Deutschland wächst um bis zu 174%

Düsseldorf/Frankfurt, 29. März 2018. Industrie und Wirtschaft in Deutschland bleiben

auch im 1. Quartal 2018 auf starkem Wachstumskurs: Dies belegt das Volumen an Stellenanzeigen in Deutschland, das im Vergleich zum Vorjahresquartal im 1. Quartal 2018 kräftig gestiegen ist.

In Bereichen wie Sales & Marketing (NRW) hat es sich sogar mehr als verdoppelt (+174,05 %), da viele Stellen rund um die Digitalisierung neu geschaffen wurden. Auch das Stellenanzeigenvolumen in den Bereichen Accounting & Finance (Hessen) ist im Vergleich zum Vorjahresquartal stark gewachsen (+90,62 %), da Finance- und Controlling-Stellen weiterhin stark begehrt sind.

Grundsätzlich ist für alle Bereiche zu vermerken, dass zu wenig Nachwuchsarbeit stattfindet und sich somit der Mangel an qualifizierten Bewerbern verschärft – insbesondere in den Bereichen Banking und Legal haben die großen Unternehmen vermehrt Probleme, ihre Stellen zu besetzen.

Der Brexit bestimmt den Stellenmarkt im Banking & Financial Services

Einen der größten Anstiege an Stellenanzeigen im Vergleich zu dem Vorjahresquartal konnte im Bereich Banking & Financial Services verzeichnet werden (+82,18 %). Auch im Vergleich zum 4. Quartal 2017 notierte diese Branche ein großes Stellenanzeigenvolumen (+21,42 %). Grund hierfür ist die fortlaufende Stellenschaffung in Frankfurt a.M., da zahlreiche Banken ihre Geschäfte in die Mainmetropole verlagern. Insbesondere besteht eine hohe Nachfrage nach Gruppenfunktionen sowie Associate-VP- und ED-Rollen.

Marco Hermle, Associate Director Frankfurt am Main, ergänzt: „Diese Entwicklung wird sich in den nächsten Monaten weiter zuspitzen, da sich noch mehr internationale Banken dazu entschieden haben, relevante Stellen aus den Bereichen Compliance, Risk und Regulatory Reporting nach Frankfurt a.M. zu verlagern.“

IT-Stellen wachsen um 61,88 % – sind die Grenzen des Wachstums erreicht?

Die Zahl der Stellenangebote im Bereich IT (NRW) ist von 2018 im Vergleich zum Vorjahresquartal stark gestiegen (+61,88 %), jedoch von Q4 2017 zu Q1 2018 stabil geblieben (+2,99 %).

Bereits im Vorjahr klagten drei von vier Unternehmen über anhaltend unbesetzte Vakanzen (lt. Bitkom Branchenverband 7.11.2017), und es ist davon auszugehen, dass die Masse der Positionen bis heute noch nicht besetzt ist.

Thomas Hartenfels, Director Robert Walters Düsseldorf, konstatiert: „Die Grenzen des Wachstums sind hier erreicht. Wer bereits ein so hohes Niveau an unbesetzten Stellen erreicht hat, schaltet nicht immer weiter neue Anzeigen, sondern überlegt sich andere Maßnahmen. Hier kommen Möglichkeiten wie Outsourcing und Offshoring ins Spiel, mit denen man offene Positionen mit Fachkräften aus dem Ausland besetzt oder bestimmte IT-Bereiche ins Ausland verlagert.“

39,79 % mehr Stellenanzeigen im Bereich Legal

Im Bereich Legal (Hessen) verzeichnen wir einen moderaten Anstieg an Stellenanzeigen im Vergleich zum Vorjahresquartal von +39,79 %. Einer der Gründe ist die übliche Fluktuation bzw. der Stellenwechsel zu Beginn eines Kalenderjahres. Zudem haben viele Kanzleien den so wichtigen Generationenwechsel verpasst, sodass viele Stellen für junge Rechtsanwälte ausgeschrieben sind.

Alle Zahlen stammen aus einer Auswertung des Stellenanzeigenvolumens von index Anzeigendaten. Stand: 26.03.2018

- Ende -

*Alle Zahlen stammen aus einer Auswertung des Stellenanzeigenvolumens von index Anzeigendaten. Stand: 3. Juli 2017

Marktstudien und Whitepapers 

Read more »
Read more »