Der CFO im Krisenmodus: Finanznavigation im Zeitalter der Multikrisen

Dirk Spalthoff WTS Advisory

04.04.2023 – Wie verändert sich die Rolle des CFOs und welche Transformation durchläuft der Finanzbereich aktuell? Diese Fragen diskutierten wir bei unserem CFO-Roundtable am 16. März gemeinsam mit unserem Referenten Dirk Spalthoff, Head of Deal Advisory der WTS Gruppe.

Die aktuell andauernde Multikrisen-Situation, geprägt von der Covid-19-Pandemie, dem Ukraine-Krieg, der Energiekrise, Lieferkettenproblemen und Finanzierungsschwierigkeiten, sorgt dafür, dass CFOs umfassende Transformationsprozesse bewältigen müssen. Insbesondere energie- und kapitalintensive Unternehmen gerieten in den letzten zwei Jahren unter erheblichen Druck, ihren Cashflow aufrechtzuerhalten.

M&A-Marktentwicklung 

Der M&A-Markt erfährt einen klaren Wandel vom Verkäufer- zum Käufermarkt. Trotz zahlreicher Marktrisiken gibt es vereinzelte Branchen mit hoher M&A-Aktivität, wenngleich 2022 das schwierigste M&A-Jahr der letzten zwei Jahrzehnte war. Finanzierungskosten sowie Themen wie ESG und Nachhaltigkeit rücken stärker in den Fokus. Obwohl die vor zwei Jahren erwartete Insolvenzwelle ausblieb, könnten die heutzutage steigenden Finanzierungskosten die Anzahl insolventer Unternehmen weiter erhöhen und den M&A-Markt in den kommenden Monaten weiterhin vor große Herausforderungen stellen. 

Um in diesem dynamischen Umfeld erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen in der Lage sein, sich schnell auf neue Gegebenheiten einzustellen und sich angemessen zu positionieren. Eine gründliche Vorbereitung und hohe Reaktionsgeschwindigkeit (Transaction Readiness) sind entscheidend für den Erfolg bei Transaktionsvorhaben.

Herausforderungen für CFOs

Die Finanzfunktion verändert sich und CFOs stehen vor der Aufgabe, sie zum aktiven Motor und starken Rückgrat des Wandels zu machen. Dafür müssen sie auch selbst den ständigen Anpassungsprozess an neue Gegebenheiten durchlaufen. Dabei begegnen CFOs häufig einer Vielzahl von internen Herausforderungen, wie fehlenden Umsetzungsstrategien, Priorisierungen und unzureichenden Mitarbeiterschulungen. 

Automatisierungs-, Digitalisierungs- und Transformationsprozesse in Unternehmen können bei Mitarbeitern Widerstände auslösen. Um diese Tendenzen zu überwinden, müssen Mitarbeiter nicht nur für ihren Bereich, sondern auch für vor- und nachgelagerte Prozesse die Verantwortung übernehmen. Dieser Mindset-Wandel muss auf CFO-Ebene beginnen und sich auf alle Hierarchieebenen ausweiten.

Da Geschäftsprozesse automatisiert werden müssen, was eine umfassende und kostenintensive Stammdatenbereinigung und Sicherung der Datenqualität erfordert, braucht es hier qualifizierte Fachkräfte. Aufgrund des Fachkräftemangels in der IT ist es schwierig, diesen Bedarf an Digitalisierungsexperten mit spezifischen Fähigkeiten in Unternehmen zu decken. Unternehmen, die sich aufgrund der Kosten dagegen sträuben, behindern ihren eigenen Fortschritt.

Verschärfte Compliance-Anforderungen und mangelndes Projekt- und Change-Management erschweren die Situation weiter.

Die Neuerfindung der Finanzfunktion 

Ein Schlüsselmoment für CFOs 

Zunächst beschränkt auf die operative Ebene, hat sich die Rolle des CFOs drastisch gewandelt, sodass diese Position nun noch mehr Einfluss auf den Unternehmenserfolg hat. Die digitale Transformation hat die Art und Weise, wie CFOs ihre Rolle ausfüllen, neugestaltet, indem sie zum Beispiel die Automatisierung von Prozessen ermöglicht und den Fokus von traditionellen Aufgaben wie Buchführung und Berichterstattung auf strategische Partnerschaften mit dem Top-Management verlagert.

Dieser Wandel ist für CFOs eine Chance, sich als Brückenbauer zwischen technischen und fachlichen Kompetenzen zu positionieren, um so die Finanzfunktion in eine zukunftssichere und wettbewerbsfähige Richtung zu weisen.

Die Bedeutung qualifizierter Fachkräfte in der Finanzfunktion  

Um die Transformation erfolgreich zu meistern, müssen Unternehmen auf qualifizierte Fachkräfte setzen, die in der Lage sind, sich den ständig wechselnden Anforderungen der modernen Geschäftswelt anzupassen. Nina Rosengarten, Senior Principal Finance bei Robert Walters, betont: „Um den Talentpool für qualifizierte Fachkräfte zu erweitern, ist es zum Beispiel nützlich, das Business English innerhalb des eigenen Unternehmens zu schulen. Dadurch können Sprachbarrieren überwunden und auch internationale Fachkräfte mit den notwendigen Skills angesprochen werden, um den Erfolg der Finanzfunktion und des Unternehmens insgesamt sicherzustellen.” 

CFOs als Architekten einer erfolgreichen Zukunft 

In einer sich stetig wandelnden Welt müssen CFOs ihre Rolle als Treiber der Finanztransformation annehmen und aktuellen Herausforderungen begegnen. Sie sollten als Partner des Top-Managements fungieren und somit eine beratende, auf die Strategie des Unternehmens ausgerichtete Funktion einnehmen.

Weitere Informationen für CFOs  

Um die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens zu steigern ist es essenziell, ein hochqualifiziertes Team aufzubauen und weiterzuentwickeln. Informieren Sie sich gerne hier über die Gehalts- und Arbeitsmarkttrends Ihrer Branche, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Wenn Sie auf der Suche nach einem geeigneten Kandidaten für Ihre Finanzfunktion sind, helfen wir Ihnen gerne dabei. Kontaktieren Sie Nina Rosengarten, Senior Principal Finance bei Robert Walters, alternativ auch gerne per Mail unter nina.rosengarten@robertwalters.com oder unter der Telefonnummer +49 211 30 180 004. Alternativ können Sie hier direkt Ihre Stellenbeschreibung hochladen.

Unser nächstes Event 

Unser nächster CFO Roundtable findet am 14. April 2023 in unseren Räumlichkeiten bei Robert Walters in Hamburg statt und beschäftigt sich mit dem Thema “Business Intelligence: Das richtige Setup für den Blick in die Zukunft“. Unsere Gastredner sind dieses Mal Carsten Schönberg, freiberuflicher Interim- & Projektmanager und Ole Hartmann, Managing Partner bei Perspicuum Solutions. Bei Interesse an einer Teilnahme, melden Sie sich gerne hier für unser Event an.  

Begrifflichkeiten

M&A 

Mergers & Acquisitions bezieht sich auf den Zusammenschluss zweier Unternehmen durch Verschmelzung oder Fusion (Merger) oder den Kauf von Anteilen an einem anderen Unternehmen oder dem Unternehmen als Ganzes (Acquisitions).

Transaction Readiness 

Ein Unternehmen wird als „transaction ready“ bezeichnet, wenn es fähig ist, jederzeit eine Unternehmenstransaktion oder -finanzierung durchführen zu können.

»